Vita


Christiane Helbing ist eine vielseitige Künstlerin.

Von strukturierten Mandalas zu fotografischen Grünbildern und einer Mischung aus Realem und Surealem, erarbeitet sie sich mit jedem Projekt neue Fähigkeiten und Sichtweisen.

Sie stellte ihre Bilder mehrfach in Bremen aus.

Neben dem Malen von Bildern, schreibt sie Gedichte und Lieder-Texte.

Die Fotographie ist ein weiteres, kreatives Feld für Christiane Helbing. Nahaufnahmen von Pflanzen und Insekten und Menschenporträts sind dabei ihre Vorliebe.

 

Ihr Haupttäigkeitsfeld ist allerdings die Massage. Menschen zu berühren, äußerlich wie innerlich, sie zu entspannen und aus ihrem Alltag in einen besonderen „Raum“ zu entführen ist eine Kunst, die Christiane Helbing für sich als Berufung entdeckt hat.

 

Ihre Naturverbundenheit, die Christiane Helbing schon als Kind in der elterlichen Gärtnerei erfahren hat, führte sie zur Permakultur. Hierbei handelt es sich darum, „Außenräume so nachhaltig zu gestalten, dass sie auch für unsere Nachkommen lebenswert und fruchtbar sind.

 

Paradisische Vielfalt und Schönheit sind für Christiane Helbing dabei das Ideal.

 

Für Christiane Helbing geht die Gestaltung von Räumen so weit, dass sie ihr Leben als ihr größtes Kunstwerk betrachtet und sich dadurch weitgehend von konventionellem Denken befreit hat.